Blockbeschulung bis Dezember 2020

Dr. Maria-Probst-Schule stellt Unterricht aufgrund der Corona-Pandemie um

Trotz aller Lockerungen ist das Risiko, an einer Covid-19-Infektion zu erkranken, weiterhin existent. Als Fachschule für Heilerziehungspflege und -pflegehilfe mit ca. 40 verschiedenen Praxisstellen in der Behinderten- und in der Kinder- und Jugendhilfe tragen wir eine besondere Verantwortung alles dazu beizutragen, dass das Virus nicht über Schüler*innen, die am Präsenzunterricht teilgenommen haben, in die Einrichtungen kommt.

Gleichzeitig signalisiert das bayerische Kultusministerium, dass mit Beginn des neuen Schuljahres der reguläre Schulbetrieb mit Präsenzunterricht wieder aufgenommen wird. Immer vorausgesetzt, dass sich die Situation nicht ungünstiger entwickelt als derzeit prognostiziert wird.

In Kürze werden wir einen aktualisierten Hygieneplan erhalten, der zu Beginn des neuen Schuljahres umzusetzen ist. In der Sprache des Kultusministeriums heißt das „Regelbetrieb mit Auflagen“. Wir haben uns daher intensiv mit der Frage beschäftigt, welche Vorkehrungen wir an der Fachschule strukturell treffen können, um das Infektionsrisiko zu senken.

Auf der Grundlage einer einstimmigen Empfehlung des Fachbeirats (25. Juni 2020) ändern wir daher im kommenden Schuljahr unsere Organisationsform: Wir stellen in allen Kursen auf wöchentliche Blockbeschulung um! Die Regelung gilt vorerst bis 31. Dezember 2020. Sollte sich in den Sommerferien die Situation verschärfen, so werden wir wieder auf hybriden Unterricht bzw. digitale Unterrichtsformen zurückgreifen müssen.

Alle weiteren Informationen finden Sie – ebenso wie den vorläufige Kalender zur Blockbeschulung – im Anhang.